DELINAT – mehr als „Bio“

Ohne Geheimnisse: Wein aus reicher Natur

Das Unternehmen

Es waren die kahlgespritzten und überdüngten Rebberge überall in Europa, die den Schweizer Familienunternehmer Karl Schefer bewegten, 1980 in den Handel mit Bioweinen einzusteigen. «Es sollen wieder mehr Schmetterlinge im Weinberg fliegen» – diese Vision verfolgt er seither mit einer einzigartigen Pionierleistung. Europaweit werden heute 3500 Hektar Rebberge nach der nachhaltigen Delinat-Methode bewirtschaftet. Die Rebberge sind wahre Naturparadiese, aus denen hochwertige Terroir-Weine mit unvergleichlichem Genuss kommen.

Delinat geht aber nicht nur im Weinberg weit über den üblichen Bio-Standard hinaus. Die strengen Qualitätsanforderungen gelten auch für Verarbeitung, Logistik und Transport.

Herkunft der Weine

Die Weine stammen von familiären Winzerbetrieben aus ganz Europa. Statt Monokultur herrscht in diesen Rebbergen Naturvielfalt. «Bio geht auch in Monokultur, Delinat nicht!», sagt Karl Schefer. Dies im Wissen, dass ein natürlich funktionierendes Ökosystem mit reicher Biodiversität die Reben stärkt und weniger krankheitsanfällig macht. Um in Zukunft sogar auf biologische Pflanzenschutzmittel verzichten zu können, setzen Delinat-Winzer vermehrt auf neue, robuste Rebsorten. Den Herausforderungen des Klimawandels begegnen sie mit Massnahmen der Permakultur.

Geschrieben von
Mehr von Peter Grett

Serie „Fußball unter Strom“ – Folge 1: Vom Reden zum Tun – die Nachhaltigkeitsinitiativen der Vereine

Umwelt- bzw. Klimaschutz gewinnen auch im Sport immer mehr an Bedeutung. Dies...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.