E-Bike Neuheiten 2023
Serie – Folge 3

Coboc Sydney – Leichtgewicht der Premium-Klasse

Das Unternehmen

Der Heidelberger Hersteller von leichten E-Bikes mit Heckmotor-Antrieb ist wie so viele andere in diesem Bereich in einer Garage entstanden. Das war im Jahr 2011. Die Motivation lag, auch das nicht unüblich, in einem Gefühl des Ungenügens gegenüber dem damaligen E-Bike Angebot. in der Einschätzung, das damals herrschende E-Bike-Angebot, durch leichte, stylische Modelle ergänzen zu können. 

Gewicht und Design der Bikes waren der Stein des Anstoßes und impulsgebende Faktor, Minimalismus, Clearness und Speed der neu entstandenen Produkte das Ergebnis. Anders als bei vielen der Mitbewerber hat man bei Coboc aber von Anfang an darauf Wert gelegt, alle entscheidenden Systemkomponenten selbst zu entwickeln. 

Das Portfolio 

Urban Utility ist das dominierende Schlagwort bei den allesamt nach Städten benannten Coboc E-Bikes. Grundlage ist immer ein Alu-Rahmen in Diamant-Form, dazu kommen Trapez-Rahmen und Tiefeinsteiger. Im Verhältnis zu den Bike-Gewichten steht stets ein hohes zulässiges Gesamtgewicht, so ist auch die Mitnahme etwas schwererer Lasten möglich. Verschiedene Gepäckträger, mal als Single, mal im Duett, erhöhen die Praxistauglichkeit, Lichtanlage und Schutzbleche sind, wo nicht ab Werk schon verbaut, immer problemlos nachrüstbar. Standard ist aus Gewichtsgründen eine Starrgabel, einige Typen haben, der jeweiligen Zielgruppe und ihren Ansprüchen Rechnung tragend, auch eine Headshock- oder eine konventionelle Federgabel verbaut.

Bike-Charakteristik

Das Coboc Sydney versteht sich sowohl als Fitnessbike, etwa für die späte Feierabend-Runde, als auch als zuverlässiger Alltagsbegleiter vor allem in der Stadt. Die integrierte Supernova-Beleuchtung erweitert zeitlich den Aktionsradius, Schutzbleche und Gepäckträger müssen für den Alltagseinsatz zwar nachgerüstet werden, was aber problemlos möglich ist, denn der Rahmen ist konstruktiv darauf vorbereitet. Spurtstärke, Schnelligkeit und ein Handling, das unmotorisierten Bikes kaum nachsteht, sind, neben der klassischen Anmutung, die Highlights dieses Bikes. Und seine Universalität, was auch den Reifen zu verdanken ist, die mit 40 Millimetern Breite und einem feinstolligen Profil auch leichte Geländeeinsätze á la Graveler ermöglichen. Vier Rahmengrößen sind verfügbar.

Technische Daten:
Rahmen: Diamant, Aluminium
Motor: Coboc Heckmotor 250 W
Akku: 380 Wh, integriert
Gabel: Starrgabel, Karbon
Schaltung: Sram NX, 11-Gang 
Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen, Scheibendurchmesser 160 mm
Laufradgröße: 28 Zoll
Reifen: Schwalbe G-One Allround, 40 mm Breite
UVP: voraussichtlich 3.799 EUR

Coboc

Text: Werner Köstle
Bilder: Coboc

Anzeige
Geschrieben von
Mehr von Werner Köstle

Citroën e-mobilisiert Ägäis-Insel Chalki

Mit Citroën als strategischem Partner will die griechische Regierung nachhaltige Mobilität auf...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.