Solare Ladeschirme von MDT-tex: So schön kann laden sein!

Immer mehr in den Fokus der Ladelandschaft rücken Solar-Carports, die günstigen und dezentral erzeugten Grünstrom für die Ladeinfrastruktur bereitstellen. Erste gesetzliche Regelungen einer „Solarpflicht“ für Parkplätze gelten ab 2022 für größere Anlagen im Neubau bei gewerblichen Immobilien. Dies wird auch für kleinere Ports mittelfristig Auswirkungen zeigen, insbesondere auch, weil hier attraktive Fördermöglichkeiten winken.

Bisher sind zum Laden von Elektrofahrzeugen monofunktionale Ladesäulen die Regel. Es lassen sich jedoch auch mehrere Nutzungen in einer Einheit bündeln und das Ganze zu einem optischen Highlight ausgestalten. Wie das gehen kann zeigen etwa die Shade Structures von MDT-tex. Sie vereinen Solaranlage, Ladestelle, Schattenspender, Wetterschutz, Regenwassernutzung und Beleuchtung in Einem.

Pro Schirm können zwei E-Fahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden

Umweltfreundliche „Eye-Catcher“

Wie umweltfreundlich sich die Elektromobilität im Einzelnen gestaltet, hängt auch und ganz wesentlich davon ab, ob der Fahrstrom aus regenerativen Quellen stammt. Grünstrom-Verträge wirken nur dann in vollem Umfang, wenn über das Entgelt für die Energie neue, zusätzliche Ökostromanlagen entstehen. Besser noch wird der Ladestrom selbst erzeugt, wie z.B. über Solaranlagen. Diese werden, vor allem im urbanen Umfeld, meist auf dem Hausdach installiert, es bieten sich jedoch auch solare Carports zur Stromerzeugung an. In der Ausgestaltung setzt man meist auf nüchtern-pragmatische Lösungen in Form von garagenartigen Konstruktionen mit Solardach. Wer jedoch, anstatt sich mit profanen Zweckbauten zufrieden zu geben, spektakuläre und imagefördernde Signale der Nachhaltigkeit aussenden möchte, der findet inzwischen auch echte „Hingucker“ im breit gefächerten Angebot solarer Ladeeinrichtungen.

Asymmetrische Schirme mit jeweils zwei Ladepunkten

Die Firma MDT-tex aus dem Odenwälder Hardheim und der schweizerischen Bodenseeregion ist ein Spezialist für textile Outdoor-Architektur in Form hochwertiger Sonnen-, Wetterschutz- und Solarlösungen mit innovativen, eigens entwickelten Membranstoffen. Mit einem einzigartigen Portfolio unterschiedlich gestalteter Sonnen- und Wetterschutzlösungen ist das Unternehmen weltweit erfolgreich unterwegs.

Beispiel für einen öffentlichen E-Mobility Hub mit Werbescreen

Innovative Technologien ermöglichen neue Nutzungen

Mit der Produktreihe „Solar Solutions“ führt das Unternehmen nun die Themen ästhetischer Sonnenschutz, nachhaltige Stromproduktion aus Solarzellen und E-Mobilität zusammen. Darüber hinaus kann über die bereits mehrfach ausgezeichneten, tulpenförmigen Ladeschirme auch Regenwasser gesammelt werden. Gerade in niederschlagsarmen Regionen ein willkommener Zusatznutzen. Die gesamte obere Fläche der dynamisch gegen den Himmel strebenden Schirme ist mit Solarpanels ausgekleidet. Die so gewonnene Energie kann entweder direkt genutzt oder alternativ in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Je nach Örtlichkeit und Option bietet der Solar-Carport somit die Möglichkeit, das Auto während des Arbeitens oder Einkaufens mit Energie zu versorgen. Auch mobile Kommunikationsgeräte aller Art können je nach Ausführung der „Charger-Schirme“ geladen werden. Und mit einem optionalen Zwischenspeicher bzw. Akku können Fahrzeuge auch ohne Sonnenschein aufgeladen werden. Eine schattenspendende „Tulpe“ dient als Unterstand und Charging Point für zwei Elektrofahrzeuge, mehrere Schirme können modular entweder nebeneinander in einer Reihe oder auch als Gruppe angeordnet werden. Hier stehen sowohl symmetrische und asymmetrische Ausführungen zur Verfügung.

Ladestation und ästhetisches Stadtmobiliar in Einem

Prädestinierte Einsatzorte für die Solar Solutions-Produkte von MDT-tex – wozu auch die ganz neu entwickelten, als „E-Shelter“ bezeichneten E-Bike-Charger gehören – sind insbesondere Plätze und Mobilstationen im öffentlichen Bereich. Ihre Funktion bleibt in diesen Anwendungsbereichen nicht allein auf die solare Ladefunktion beschränkt, sondern sie werden aufgrund ihrer Erweiterungsmöglichkeit durch bequeme Sitzgelegenheiten und Ladeoptionen für mobile Geräte zu angenehmen Aufenthalts- und Begegnungsorten. Unternehmen und Kommunen können etwa ihre Mitarbeiter oder Gästeparkplätze durch die Platzierung von Ladetulpen optisch aufwerten und so die Locations in ein wohnliches Umfeld integrieren.

E-Shelter als Energieversorger einer öffentlichen Bikesharing-Station

www.mdt-tex.com
https://www.mdt-tex.com/de/oeffentliche-plaetze/solar-canopies

Text: Werner Köstle
Bilder: MDT-tex

Geschrieben von
Mehr von Werner Köstle

Landung der elektrischen Space-Shuttles

Nun sind sie „gelandet“, die elektrischen Personentransporter.  Und fast alle renommierten Hersteller...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.