Audi liefert „second-Life“ E-Auto Akkus für afrikanische Dörfer

Akkus für den Antrieb von E-Autos werden außer Dienst gestellt, wenn ihre Speicher-Kapazität auf unter 70 Prozent des Neuwerts sinkt. Für ihre ursprüngliche Aufgabe sind sie dann nicht mehr leistungsfähig genug. Aber für den Großteil solcher Akkus gilt: Für weniger anspruchsvolle Aufgaben sind sie über viele Jahre noch längst kein „altes Eisen“. Besonders dann, wenn sie, wie bei stationären Stromspeichern, in aller Ruhe – ganz ohne Stress – Strom gemütlich einspeichern und ausspeisen können.

Noch befindet sich das Recycling von ausgemusterten E-Autobatterien in den Anfängen, was bedeutet: Es ist aufwändig und noch in den wenigsten Fällen in großem Maßstab rentabel. Auch deshalb ist es sinnvoll, angesichts der meist noch guten Leistungsfähigkeit gebrauchter Akkus, diesen ein zweites Leben als stationäre Speicher zu verschaffen.

Ein zweites Akkuleben in Afrika

Die Firma Africa GreenTec (AGT) elektrifiziert abgelegene Dörfer in Mali und Niger und verzichtet dabei komplett auf den Einsatz von Dieselgeneratoren in allen Projekten. Stattdessen kommen sogenannte „Solartainer“ zum Einsatz, die über eine robuste Photovoltaik-Technik verfügen. Diese Anlagen sind mit ausklappbaren Paneelen und Lithiumbatterien versehen, die den Strom tagsüber für die Abendstunden speichern. Dabei machen die Akkus rund 60 Prozent der Gesamtkosten der Solartainer aus.

Die „Solartainer“ von Africa GreenTec gewinnen und speichern Strom für entlegene Dörfer

Kooperation zwischen AGT und Audi

Nun vereinbarte das hessische Sozialunternehmen eine Kooperation mit Audi, nach der ausgediente Speicher aus den „e-tron“-Baureihen künftig die teuren Neuprodukte Zug um Zug ersetzen werden. Dadurch könnten die Kosten nun um die Hälfte sinken, schätzt AGT-Chef Torsten Schreiber.

„Die globale Energiewende schaffen wir nur gemeinsam mit der Industrie“, freut sich Schreiber über die Kooperation. „Mit Audi haben wir einen hervorragenden Partner gewonnen, leistungsstarke und qualitativ hochwertige Batteriespeicher lange und sinnvoll einzusetzen.“

Hagen Seifert, Leiter Nachhaltige Produktkonzepte bei Audi, freut sich „gemeinsam mit Africa GreenTec einen weiteren spannenden Anwendungsfall für 2nd-Life Speicher zu testen. Durch die hohen Audi-Qualitätsstandards sind unsere Hochvolt-Batterien bestens für die besonderen klimatischen Bedingungen vor Ort geeignet. Neben Nachhaltigkeit und technischen Aspekten spielen bei dieser Kooperation aber auch soziale Aspekte eine wichtige Rolle”. 

Die Akkus des Q 4 e-tron könnten eines Tages als Entwicklungshelfer zum Einsatz kommen

Strom weiter gedacht

Mit seiner ganzheitlichen Systemlösung realisiert Africa GreenTec ImpactSites, in denen ganze Dorfgemeinschaften in ländlichen Regionen mit Strom und nachhaltigen Technologien ausgestattet werden können. Dabei wurde ein intelligentes System entwickelt, welches den harten Bedingungen der netzfernen Regionen Afrikas standhält sowie die heutigen europäischen Standards weit übertrifft. Ein smartes Netz verteilt den Strom über ein PrePaid Tarifsystem und ermöglicht Datenanalysen sowie Fernwartung.

Die ImpactSites, welche Africa GreenTec aufgebaut hat, demonstrieren, wie die Technologielösung Menschen befähigt, ihre Zukunft nachhaltig und selbstbestimmter zu gestalten sowie Chancen auf neue Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten wahrzunehmen. Der Zugang zu Strom spielt eine zentrale Rolle für eine nachhaltige Entwicklung und kann eine Wachstumsspirale mit zahlreichen positiven Folgeeffekten in Gang setzen. Kühlketten und Wasseraufbereitung ermöglichen dabei einen besseren Umgang mit den Folgen des Klimawandels. Eine enge Zusammenarbeit mit lokalen Mitarbeitern und Partnern ist für AGT ein zentraler Faktor für den Erfolg.

Durch die neue Partnerschaft und Forschungskooperation kommen im Rahmen des Pilotprojektes Batterien aus Erprobungsfahrzeugen zum Einsatz. Mittelfristig möchte Africa GreenTec die Partnerschaft mit der AUDI AG ausbauen und insgesamt mind. 50 Dörfer in der Sahelregion mit 2nd-Life Batterien aus der E-Mobilität ausrüsten.

Die Batterien werden nach dem Einsatz für ein umfassendes Batterierecycling an die Audi AG zurückgegeben und gegebenenfalls dem Recycling zugeführt.

https://www.africagreentec.com

Ist zwar ein Filmchen für Investoren, erklärt die Sache aber gut:

Text: Peter Grett
Aufmacherbild und Bild 1: Africa GreenTec; Bild 2: Audi

Geschrieben von
Mehr von Peter Grett

Kleiner Freund: Der Citroen Ami

Kurz vor dem Lockdown hatte Citroën Ende Februar nach Paris geladen zur...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.