Die schönsten Frühjahrsaktivitäten in der Zugspitz Region 

Paar am Lautersee, Oberbayern

Zwischen aufblühender Natur und frischer gesunder Bergluft dynamisch ins Frühjahr starten: Auf folgenden Wander- und Radrouten lassen sich die ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen bestmöglich auskosten. Zudem können Urlauberinnen und Urlauber bei zahlreichen Veranstaltungen der oberbayerischen Region, die sich am Fuße des höchsten Bergs Deutschlands erstreckt, die erwachende Natur auf facettenreiche Weise erleben.

Die ausgewählten Wander- und Radtouren führen durch teils unberührte Natur, entlang glasklarer Bäche und zwischen unzähligen Pflanzen und Kräutern entlang, die nun wieder erblühen. Auf den saftigen, grünen Wiesen wächst das Futter für die Kühe, Ziegen und Schafe – die bald ihren warmen Platz im Stall wieder gegen Weide und Almwiese tauschen. Damit Urlauberinnen und Urlauber auch weiterhin die intakte Natur aktiv genießen können, setzt die Region auf ihre Mithilfe, sich bewusst und achtsam im Umgang mit Natur und Landwirtschaft zu verhalten. Es gilt Abkürzungen zu vermeiden, auf vorgegebenen Wegen zu bleiben und die Hegezeiten von April bis September zu beachten. 

Dank einer großen Auswahl an Unterkünften ist es zudem ein Leichtes, das passende Feriendomizil zu finden – ob Ferienwohnung für die ganze Familie, Hotel, Pension oder Urlaub auf dem Bauernhof, von allen Ausgangspunkten lassen sich die Wander- und Fahrradwege bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen – mit der Kur- und Gästekarte fährt man in der Zugspitz Region kostenlos Bus. Auch die An- und Abreise in die Urlaubsregion mit dem öffentlichen Nahverkehr bedeutet weniger Stress und Stau sowie mehr Zeit in der Natur. Am Wochenende gibt es umsteigefreie ICE-Verbindungen zwischen Garmisch-Partenkirchen und Städten wie Hamburg, Köln, Frankfurt oder Nürnberg. 

Krokusblüte auf den Buckelwiesen zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald

Frühjahrswanderungen durch die Zugspitz Region

  1. Der Ammergauer Meditationsweg lässt Wanderer über 85 Kilometer mit stetem Schritt zu sich selbst finden. Zwischen Voralpenland und Graswangtal bietet er stets neue Aus- und Einblicke. Besonders empfehlenswert ist die Tagesetappe vom Kloster Ettal zum Schloss Linderhof durch das Graswangtal entlang der Kleinen Ammer und oberhalb der Linder mit ihrem weiten „Grieß“. Anforderung: leicht, 14,5 km.
  2. Der Spitzenwanderweg heißt so, weil die Zugspitze stets dominant im Blick steht. Die über 20 km lange Etappe von Eschenlohe nach Garmisch führt vorbei an Mooren und Wäldern bis an den Fuß des Wettersteinmassivs. Begleitet von den Ammergauer Bergen rechts, den Isarwinkel Gipfeln und dem Estergebirge links sowie dem steten Gurgeln der Loisach, erschließt sich die Weite und Harmonie dieses so sensiblen wie gewaltigen Naturraums mit jedem Schritt mehr. Anforderung: leicht, 20 km.
  3. Die Familienwanderung zur Tannenhütte am Fuße des Wank ist eine herrliche Panorama-Tour, stets gegenüber dem Kramer und dem Wamberg mit Ort und Kirche verlaufend, mit Blick auf Garmisch, den Ortsteil Partenkirchen und den Wettersteinkamm. Mitunter geht es stramm bergan, ein Highlight ist die Überquerung des Kesselgrabens auf einer Stahlseilbrücke. Anforderung: mittel, 7 km. 
  4. Gemütliche und lehrreiche Mooswanderung im größten intakten Moorgebiet Mitteleuropas, Bergpanorama inklusive. Kleine Bäche, Streuwiesen, Quelltümpel, Hochmoore und bewaldete inselartige Erhebungen, die „Köchel“, prägen das Landschaftsbild. Die vielfältige Fauna und Flora beherbergen zahlreiche streng geschützte Arten, allein 164 Pflanzen finden sich auf der „roten Liste“, dazu viele seltene Vögel und Reptilien. Der Weg verläuft stellenweise auf Holzbohlen. Anforderung: leicht, 12 km.
  5. Die kaum 10 km lange Tour zur Burgruine Werdenfels führt in längst vergangene Zeiten. Die fast 100 Meter über dem Loisachtal gelegene Burg wurde wohl um 1200 erbaut und diente lange als Verwaltungssitz der freisingischen Grafschaft Werdenfels. Als Wehranlage war sie wohl nie gedacht. Heute bilden nur noch umwucherte Mauern und Mauerreste einen romantischen Hintergrund für die aussichtsreiche Familientour. Anforderung: leicht, 10 km.
  6. Der Sagenhafte Bergwald. Sagenhaft, nicht nur für Kinder: Vierzehn Stationen zum Thema Wald und Sagen befinden sich auf dem kaum drei Kilometer langen, naturbelassenen Rundweg zwischen Partenkirchen und Grainau unterhalb der hochragenden Waxensteine im Hammersbacher Wald. Die Geschichten erzählen von Hexen, Zwergen und Wilderern. Rätsel fesseln die Kinder und bieten ein Erlebnis, das nicht nur Kindern in wacher Erinnerung bleibt. Anforderung: sehr leicht, 3 km. 
  7. Von Wallgau aus eroberte die volksnahe Biathlon-Legende Magdalena Neuner die Herzen von Wintersportfans aus aller Welt. 28 Schautafeln zum Leben der beliebten Biathletin visualisieren ihren Werdegang im Wegverlauf am Krepelschrofen. Daneben bieten sich überragende Ausblicke auf die Soierngruppe, den westlichen Teil von Karwendel und den anschließenden Kamm des Wettersteinmassivs. Am Ende der „Tour“ lädt die Maxhütte zur gemütlichen Rast ein. Anforderung: leicht, 5,5 km.

Alle Wanderungen mit detaillierter Beschreibung unter www.zugspitz-region.de/wandern

Frühjahrsblüte vor der Felspyramide der Alpspitze

Frühlingshafte Fahrrad und E-Bike-Touren

Die Räder rollen und die Blicke schweifen lassen. Die Zugspitz Region lässt sich auf abwechslungsreichen Wegen per Fahrrad oder E-Bike erobern. Von sanften Touren für Familien und Anfänger bis zur Herausforderung für Könner und Abenteurer reicht die Palette. Für jedes Leistungsniveau, aber auch für besondere Interessen, gibt es genau die richtige Runde. Radeln am Wasser oder Moor, bergan oder auf den Spuren der „Blauen Reiter“ oder des Bayerischen Märchenkönigs. 

  1. Spitzenblicktour: Die – technisch einfache – Marathon-Tour über 82 km fasst die ganze Zugspitz Region zusammen. Dabei wird sowohl das Murnauer Moos umrundet als auch die Loisach auf weiter Strecke begleitet. Die Fahrt führt auch durch die beiden Hauptorte Garmisch-Partenkirchen und Grainau, wo der Hammersbach, vom Alpspitzgebiet herkommend, in die Loisach mündet. Anforderung: schwer, 82 km.
  2. Moosrunde: Diese einfache Radtour umrundet auf ca. 30 km Strecke flach das Murnauer Moos entlang der es begrenzenden Bergrücken. Anforderung: leicht, 30 km.
  3. Königsrunde: Auf den Spuren von Ludwig II und den Oberammergauern Passionsspielen geht es von Unterammergau durch das liebliche Graswangtal zum Lieblingsbau des Märchenkönigs, Schloss Linderhof und am Kohlbachweg sowie unterhalb des markanten Kofel zurück zum Ausgangsort. Anforderung: mittel, 40 km.
  4. Bilderbuchdörfer: 46km und 450 Höhenmeter führen meist gemütlich, gelegentlich auch stärker ansteigend, durch das Parade-Voralpenland nördlich von Staffel, Rieg- und Froschhauser See. Anforderung: mittel, 46 km.
  5. Familienradtour im Heilklima rund um Garmisch Partenkirchen: Die ideale Radtour, um auch mit kleinen Kindern die Zugspitz Region zu erkunden. Die Route führt überwiegend auf flachen, gut ausgebauten Radwegen an schönen Einkehrmöglichkeiten und der Loisach vorbei. Am Ufer der Loisach finden sich schöne Plätze, um Rast zu machen, daher empfiehlt es sich Handtuch oder Decke in den Fahrradkorb zu legen. Anforderung: leicht, 18 km.
  6. Isarspuren und Buckelwiesen: Die die Strecke säumenden charakteristischen Buckelwiesen und die, aus dem Karwendel kommende Isar, prägen das Landschaftsbild. 66 km und 460 hm fordern die Kondition dieser technisch anspruchsvollen Tour. Anforderung: schwer, 66 km.
  7. Staffelsee- Panoramarunde: Rund um den Staffelsee verläuft diese Tour über 45 km auf ausgebauten Radwanderwegen. Technische Herausforderungen gibt es keine, nur etwas Kondition ist gefragt. Anforderung: mittel, 45 km.

Alle Fahrradtouren mit detaillierter Beschreibung unter: www.zugspitz-region.de/radfahren/themenradtouren

Frühjahrsaktivität auch bei den Insekten: Hummel und Krokusse

Die Frühlings-Highlights im Veranstaltungskalender 

Ein Blick in den Veranstaltungskalender der Zugspitz Region lohnt sich in jedem Fall. Womöglich lässt sich ein „Brückentag“ zwischen Wander- oder Radtouren nicht nur zum Ausruhen nutzen. Kulturelle Angebote gibt es zur Genüge.

  1. Kostenlose Rangerführungen im Naturpark Ammergauer Alpen ab 10. April: Gäste, die tiefe Einblicke in die Natur der Zugspitz Region erlangen möchten, stehen die kostenlos veranstalteten Ranger-Führungen zur Auswahl. Jede Tour behandelt ein anderes Thema.
  2. Themenwanderung Momo am Kramer Heilklimawanderung am 4. Mai: Ganz im Gedenken an einen der bekanntesten „Garmischer“, Michael Ende, bietet die Zugspitz Region im Rahmen der Aktion „50 Jahre Momo“ an drei Tagen eine geführte Wanderung im Heilklima des Kramers, des nördlichen Nachbarn der Zugspitze, an. Gemütlich geht es am Kramer-Plateauweg aussichtsreich in vier Stunden, mit etlichen Pausen zum Besinnen, Nachdenken und Reden, mit Zitaten aus Endes Werk, 200 Höhenmeter auf und ab. Schließlich lässt man die Tour im Michael-Ende-Kurpark mit Kneippen und Barfußpfad langsam ausklingen.
  3. Ebenfalls am Fuße des Kramer findet am 30. März eine ca. vierstündige Achtsamkeits-Wanderung statt. Der „Kurs“ in Gleichklang von Natur, Körper und Geist startet um 10.30 am Michael-Ende-Kurpark. Anforderung: leicht.
  4. Garmisch-Partenkirchner Heimatlauf am 29.April: Auf drei Strecken unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit findet jeder genau die richtige Herausforderung für sich. 

Mehr Veranstaltungen unter www.zugspitz-region.de/kultur/aktuelle-veranstaltungen

www.zugspitz-region.de

Text: Werner Köstle
Bilder: Zugspitz Region GmbH

Geschrieben von
Mehr von Werner Köstle

Doghammer – auf den veganen Bike-Schuh gekommen

Doghammer, ein dynamisches und dabei handwerklich verwurzeltes Start-Up aus Rosenheim, stellt den...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.