SKODA Enyaq Coupé RS iV ab sofort bestellbar

Der elektrische „flotte Dreier“ von Skoda ist nun komplett. Neben dem bekannten SUV Enyaq iV debütierte vor wenigen Tagen dessen sportlichere Variante, der Enyaq Coupé iV, wiederum nur wenige Tage später öffnete Skoda die Bestelllisten für das Topmodell der Reihe, genannt Enyaq Coupé RS iV. Diesen sieht Skoda als Startschuss und Erstling für die Elektrifizierung der RS-Familie.

Beide Coupés stehen auf dem Modularen  E-Antriebs Baukasten (MEB) des Mutterkonzerns VW und verfügen dementsprechend über dieselben bekannten technischen Eckdaten wie  der VW ID 5 GTX. Bei der Reichweite heben sie sich etwas vom  Enyaq SUV ab, weil die Coupé-Form mit ihrer etwas windschlüpfrigeren Form etwas effizienter ist, wenn es um die Reichweite geht, die beim RS-Modell bei 500 km, und damit etwas unter dem Coupé iV mit angegebenen 545 Km liegt.

Seitlich heben den RS v.a. die Schweller vom normalen Coupé ab
Die Schürze mit dem roten LED-Leuchtband gehört zum RS-Familien-Gesicht

Vom Coupé hebt sich die RS-Variante über gewohnt sportliche Accessoires und Ausstattungs- bzw. Design-Merkmale ab, wobei die auffälligste „Abweichung“ wohl der „Kühlergrill“ darstellt mit seinem über 131 LEDs illuminierten Gesicht, genannt „Crystal Face“. Dazu kommen noch das LED-Leuchtband am Heck, 20 Zoll Leichtmetallfelgen, Seitenschweller und schwarze Karosserie-Akzente.

Den RS gibt es nur in der stärksten Ausstattung mit 220 kW Leistung und einem Top-Speed von 180 km/h, Allradantrieb und der großen Batterie mit 82 bzw. 77 nutzbaren kWh. Die Batterie ist von 20 auf 80 Prozent in 36 Minuten geladen. Die abgebildete Farbe „Mamba Grün“ ist einzig dem RS vorbehalten.

Der Preis für das Topmodell beginnt bei 57.700 EUR, abzüglich der Förderung bei 49.725. Wer heute seinen RS bestellt, wird ihn wahrscheinlich Anfang nächsten Jahres in Empfang nehmen können. Geduld ist also auch bei diesem, wie bei so vielen anderen, gefragt.

Vor allem die abfallende Dachlinie unterscheidet das Coupé vom SUV

Wer also eine Alternative zum Ford Mach-E oder Jaguar i-Pace sucht und die nötige Geduld aufbringt, für den könnte dieser „Intensiv-Stromer“ vielleicht die richtige Wahl sein.

www.skoda.de

Text: Werner Köstle
Bilder: Skoda

Geschrieben von
Mehr von Werner Köstle

Citroën e-mobilisiert Ägäis-Insel Chalki

Mit Citroën als strategischem Partner will die griechische Regierung nachhaltige Mobilität auf...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.